Heesters und Hitler: Die ganze Wahrheit

Veröffentlicht auf von Paramantus

Kurz vor seinem gefühlten 490. Geburtstag soll Johannes Heesters in einem Interview, auf die Frage ob Hitler ein netter Bursche gewesen sei, geantwortet haben: "Ich kenn den Mann wenig. Ein Kerl, weißt du, das war er, ein guter Kerl." Heesters beteuerte jedoch hinterher, man habe ihm die Antworten gewissermaßen in den Mund gelegt. Es sei alles ganz anders:

Als Heesters sagte, Hitler sei ein guter Kerl, bezog er sich nicht auf dessen Person, sondern auf dessen Leistungen im Bett. In den frühen 30er Jahren habe Heesters nämlich eine Affäre mit dem späteren Diktator gehabt. Im Interview sei er daran erinnert worden und ins Schwelgen geraten. Daher habe er nicht mehr so genau auf den Inhalt der Frage geachtet, was dann zu einem Missverständnis führte.
Doch dann folgte die Sensation. Heesters fügte hinzu, wenn er schon dabei wäre alles richtig zu stellen, dann wolle er auch die Gelegenheit nutzen, etwas zu beichten, das ihm schon lange auf der Seele brennt:

"Was die Beziehung zu Hitler betrifft, so ging das Verhältnis nach kurzer Zeit in die Brüche, als ich anfing, mich mit einem jüdischen Freund zu treffen. Aus lauter Eifersucht begann Hitler einen Hass gegen Juden zu entwickeln und flüchtete sich zur Ablenkung in Gewaltfantasien. Aber das war mir egal. Niemals hätte ich gedacht, dass der Adi irgendetwas davon wahr werden lässt. Ich fühle mich schuldig und es ist einfach an der Zeit dazu zu stehen, denn ich möchte dieses Geheimnis nicht mit ins Grab nehmen... Ja, ich habe durch meine Untreue den zweiten Weltkrieg verursacht. Der Holocaust geht allein auf meine Kappe. Dafür möchte ich mich von ganzem Herzen entschuldigen. Wenn ich kann, werde ich jedem Juden, dem ich begegne, als kleine Wiedergutmachung einen Kaffee spendieren."

Ruhe in Frieden.

Veröffentlicht in Satire und mehr

Kommentiere diesen Post

Spitzbohrer 12/15/2008 11:27

es geht nicht um Hitler,es geht darum das wir immer noch im Kríeg gegen die Allierten sind,wir haben keinen Friedensvertrag,es geht nur um wirtschafliche Interessen,es geht gegen die Kraft des deutschen Volkes,deshalb wird gehetzt,stell dir mal vor wir wären frei,wirtschaftlich wären wir noch stärker,das will man verhindern,außerdem wollen unsere Politiker ihre Macht behalten,sollte es eine Verfassung geben könnten sie angeklagt werden wegen Hochverrats.

Die ersten Anzeigen bei der Bundesgeneralstaatsanwaltschaft Karlsruhe gegen viele Politiker wegen Hochverrats laufen schon,es brodelt.

Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz in Bonn feierlich verkündet und
unterzeichnet und trat am folgenden Tag in Kraft. Der Begriff "Verfassung" wurde
dabei bewusst vermieden: Das Grundgesetz stellte weder eine Verfassung für das
gesamte deutsche Volk dar, noch bestand im Geltungsbereich des Grundgesetzes
volle Souveränität.

Und was sagt Prof. Carlo Schmidt in seiner Rede im Parlamentarischen Rat, 8.
September 1948 dazu: "Es gibt kein westdeutsches Staatsvolk und wird keines
geben! Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu
machen. Wir haben keinen Staat zu errichten! Was wir machen konnten, ist
ausschließlich das Grundgesetz für ein Staatsfragment. Die eigentliche Verfassung,
die wir haben, ist auch heute noch das geschriebene oder ungeschriebene
Besatzungsstatut.

also,die BRD ist kein Staat!

deshalb ist die BRD eine Finanz-GMBH,in vielen Behörden gibt es plötzlich Geschäftsfüher,du bist Kunde,aber nicht du als Kunde bist König.

übrigens wurde das Grundgesetz im Jahr 1990 durch Streichung des Art. 23 a. F., der unabdingbare räumliche Geltungsbereich entzogen.

Das Bundespräsidialamt, Spreeweg 1, Berlin, bestätigte am 27.09.2007 schriftlich,

Der Geltungsbereich des Grundgesetzes Art. 23 GG a. F. wurde im Jahr 1990 aufgehoben.

1990 eine Verfassung von den
BRD durch Hochverat zu gunsten ihrer Pfründe und Macht im vollem Bewustsein verhindert.

Die Bundesrepublik Deutschland ist kein Rechtsstaat. Sie ist nichts anderes als eine Juristen- und Parteiendiktatur und wird geführt von juristisch gebildeten "Verfassungs"hochverrätern nach dem angeblich geltenden Grundgesetz im Staatsstreich von oben. Die politisch nach Parteienproporz bestimmten Richter des BVerfG selbst haben die Rechtssicherheit abgeschafft.

Die Kombination der entzogenen Bürgerrechte ist es, die jeglichen weiteren Leistungswillen ausbremsen wird.

HARTZ IV-Hausbesuche, Verwanzung, Lauschangriff, Grenzenloses Lauschen, Elektronischer Staubsauger, Wirtschaftsspionage durch "Partner" in EU und NATO, Schleierfahndung, Rasterfahndung, Zusammenfassung von Geheimdiensten und Polizei in gemeinsamen Büros, Telekommunikations-Überwachungsverordnung, Abschaffung des Bankengeheimnisses, Zentrale deutsche Kontendatei, Präventive Vermögensbeschlagnahmung, Steuernummer auf jedem Kostenbeleg und jeder Quittung, Geldwäschegesetz, Fußfessel, Hundechip = Herrchenidentifikation, Patientenchipkarte, Biometrische Merkmale auf Ausweisen, "Fälschungssichere" KFZ - Kennzeichen, Sozial - Datenverbund, Ortung des Handys, Satellitenortung, Gen-Analysen-Missbrauch, Straßenmaut, Videoüberwachung des Straßenverkehrs, Bundeswehreinsatz im Innern, EDV-lesbare Patientenkarte, EU-Haftbefehl etc.!

Ich kann mir auch durchaus vorstellen das wie die nächsten Jahre uns auf Bürgerkieg einstellen müssen,das wird aber früher kommen durch die Wirtschaftskrise,siehe Griechenland.

BRD ist kein Staat - Das Grundgesetz ist erloschen!

http://de.youtube.com/watch?v=DGWRj4-pE2E

Spitzbohrer 12/14/2008 12:44

Sie haben unsere Geschichte in ein Verbrecheralbum verfärbt.
Helmut Schmidt
(ehemaliger Bundeskanzler)

Vor dem Nürnberger Tribunal verurteilte ich-zusammen mit meinem russischen Kollegen-Nazi-Agression und Terror.Heute glaube ich,das Hitler und das Deutsche Volk keinen Krieg wollten,sondern daß wir-Großbritannien-Deutschland den Krieg erklärt haben in der Absicht,es zu vernichten-in Übereinstimmung mit unserer Doktrin vom Gleichgewicht der Kräfte.Und wir wurden ermutigt von jenen Amerikanern,die Roosevelt umgaben.Wir haben Hitlers Appelle keinen Krieg anzufangen ingnoriert.Heute müssen wir uns eingestehen das Hitler recht hatte.Er bot uns die Zusammenarbeit mit Deutschland an.Statt dessen stehen wir seit 1945 der gewaltigen Macht des Sowjetreiches gegenüber.Ich empinde Scham und Erniedrigung wenn ich sehe daß die Ziele wegen der wir Hitler anklagten,heute unerbittlich angestrebt werden nur unter einem anderen Namen.
( Der britische Chefankläger vor dem Nürnberger Siegertribunal.Sir Hartle Shawcross,in einer Rede in einer Rede von Stoubridge am 16 März 1984)

Sie müssen sich darüber im klaren sein,daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht,sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes,die man für immer zerschlagen will,gleichgültig ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.
( Winston Churchill,britischer Premierminister 1874-1965)

Wir machen aus Hitler ein Monstrum,einen Teufel.Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken.Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert.Also waren wir nach dem Krieg gezwungen,in diesem Teufelsszenario mitzuspielen.Wir hatten hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können,daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschfatliche Präventivmaßnahme war!
(James Baker( ehemaliger US-Außenminister.Quelle: Der SPIEGEL.13/92)

Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen,ob er will oder nicht.
( Winston Churchill 1936)

Polen will den Krieg mit Deutschland und Deutschland wird ihn nicht vermeiden könenn,selbst wenn es das wollte.
( Der polnische Marschall Rydz-Smigley 1939)

Die deusche Einheit muß zerschlagen,das Deutsche Reich in einen Staub von Staaten aufgelöst werden!
( Französiche Zeitung Action Francaise am 04 März 1920)

Deutschland ist unser Staatsfeind Nummer eins.Es ist unser Sache,ihm bedingslos den Krieg zu erklären.
(BernatLecache,Präsident einer religösen Weltliga 1932 in Paris)

http://de.youtube.com/watch?v=Uzs4Ox_X84s&feature=related

Paramantus 12/14/2008 20:09


Und was willst du uns bitte mit diesen aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten sagen? Dass der arme kleine Adolf nur
das Opfer in einem bösen großeuropäischen Intrigenspiel war? Oh je, mir kommen die Tränen...
So oder so, es ist verdammt egal von wem der alles entscheidende Funken kam, denn Tatsache bleibt, dass Hitler ein unmenschlicher Verbrecher war.


kerlken 12/11/2008 01:28

105 und ich soll nicht verklärt über die letzten 90 Jahre nachdenken, ist wohl etwas viel verlangt?

ich meine ja auch nur...meine Oma ist ( EINHUNDERTUNDEINJAHR alt...was denkt IHR als User denn was Für Geschichten ich von Ihr höre...
wobei ich nur kurz bemerken möchte....eine sich steigernde Altersdemenz, gehört zum ALT/-MENSCH werden dazu... ;-)

DAS KERLKEN.....

Lumi 12/09/2008 14:12

Hmmmmmm....nein, das is mir nun doch ein bisschen ZU...

Paramantus 12/11/2008 18:52


Ja?


Spitzbohrer 12/08/2008 00:16

Der berühmte holländische Sänger und Schauspieler Johannes Heesters feierte am 5. Dezember 2008 seinen 105. Geburtstag. Er steht immer noch auf der Bühne, singt und schauspielert. Eine Welt-Ausnahmeerscheinung.

Schon immer wurde ihm von den menschenfeindlichen Politisch-Korrekten vorgeworfen, er hätte eine bedenkliche Nähe zu Adolf Hitler und den NS-Größen während der Hitler-Ära gepflegt. Zu Adolf Hitler hatte er selbstverständlich keine besondere Nähe pflegen können, da dieser wichtigeres zu tun hatte, als sich mit Schauspielern zu unterhalten, auch wenn sie die noch so gut waren.

Zu Dr. Goebbels hatte Johannes Heesters selbstverständlich einen engeren Kontakt, da der Minister für das Film- und Bühneschaffen zuständig war. Und selbstverständlich war Johannes Heesters von Adolf Hitler und dem National Sozialismus begeistert, wie 98 Prozent aller Deutschen und Millionen von Ausländern auch.

Klar, nach dem Krieg mußte der Künstler Hitler und dem National Sozialismus abschwören, wollte er nicht im Gefängnis landen oder arbeitslos werden.

Jetzt, mit 105, platzte dem großen Künstler offenbar der Kragen. Er dachte sich wohl, was habe ich mit 105 noch zu verlieren, ich sage ganz einfach die Wahrheit. Kurz vor seinem Geburtstag wurde Johannes Heesters im Rahmen der holländischen Fernsehsendung "Die Welt dreht sich weiter" interviewt. Der Journalist fragt: "War Hitler ein netter Bursche?" (wohlwissend wie Jopie Heesters wirklich zu Hitler stand). Heesters Antwort: "Adolf Hitler, ja Gott, ich kenne den Mann wenig, aber ein Kerl, weißt du, das war er, ein guter Kerl."

Später, als die Berufshetzer von BILD den weisen Mann und großen Künstler in Deutschland aufsuchten, prangerte Heesters noch einmal ganz deutlich den schrecklichen System-Terror unserer Tage an. Er machte deutlich, welchem Terror jeder Mensch in diesem System ausgesetzt ist, der seine erlebte Wahrheit über Hitler sagt. "Heesters: Unser Leben wird dadurch zerstört. Es wäre besser gewesen, ich hätte dieses Interview niemals gegeben."

Eines muß man dem großen Künstler, diesem mit 105 Jahren immer noch vitalen Geist, respektvoll anerkennen. Er hatte sich bei BILD nicht für sein Urteil über Hitler entschuldigt. Er bedauerte nur, daß er das Interview gegeben hatte, mit welchem man den Mann jetzt sozusagen zu Tode hetzt.