Poesie: Theodor Körner - Der Morgenstern

Veröffentlicht auf von Paramantus

Dieses Gedicht von Theodor Körner schafft es mich aufgrund der "sonnigen" Thematik immer wieder aufs neue zu erfreuen. Nachfolgend werde ich jedoch nur die ersten drei (von sieben) Strophen veröffentlichen, da mir diese schlichtweg am besten gefallen und sie zudem sehr gut ohne den Rest gelesen werden können.


Der Morgenstern

Stern der Liebe, Glanzgebilde,
Glühend wie die Himmelsbraut,
Wanderst durch die Lichtgefilde,
Kündend, daß der Morgen graut.

Freundlich kommst du angezogen,
Freundlich schwebst du himmelwärts,
Glitzernd durch des Äthers Wogen,
Strahlst du Hoffnung in das Herz.

Wie in schäumenden Pokalen
Traubenpurpur mutig schwellt,
So durchleuchten deine Strahlen
Die erwachte Frühlingswelt.

Veröffentlicht in Poesie

Kommentiere diesen Post

Thomas von Katzberg 11/27/2008 18:18

Das ist richtig, der Schreibstil von Theodor Körner ist hervorragend und mitreißend

Thomas von Katzberg 11/25/2008 23:05

Ein sehr schönes Gedicht.

Herzliche Grüße

TvK

Paramantus 11/27/2008 15:09


Dieses Gedicht hat bis jetzt noch jedem gefallen... :-D Theodor Körner hat wirklich einen sehr ansprechenden Schreibstil... :-)