The Big Lebowski

Veröffentlicht auf von Paramantus

Eigentlich sollte ein Kult-Film wie "The Big Lebowski" nicht mehr rezensiert werden müssen, doch andererseits könnte man vielleicht sagen, dass man gerade solch einen Film nicht oft genug vorstellen kann. Vor allem, weil ich in letzter Zeit die schreckliche Erfahrung machen durfte, dass es in meinem Freundes- und Bekanntenkreis tatsächlich Menschen gibt, die "The Big Lebowski" noch nie gesehen haben...

Um diesen Schock besser verarbeiten zu können, entschloss ich eine kleine Filmkritik niederzuschreiben. Sollte schließlich nicht so schwer werden, immerhin habe ich diesen Film bereits mindestens 2 Dutzend mal gesehen...

Einfache Sache also? Nicht ganz. Ich gebe zu, ich unterschätzte meine Voreigenommenheit für den Film und so waren die ersten Entwürfe für die Katz. Das waren keine Rezensionen, sondern exzessive Lobeshymnen wie nach der Gehirnwäsche in einer "The-Big-Lebowski"-Sekte.

Doch genug Geschwafel. Worum geht es in dem Film?

Jeff Bridges spielt hier einen Kerl namens Jeffrey Lebowski, der sich selbst aber einfach nur der Dude nennt. Dieser Dude ist ein arbeitsloser Versager, der ständig nur in Trainingshose, Wollpullover und oder Bademantel herumläuft. Seine Hobbies sind Kiffen und Bowling spielen. Der Dude ist der ultimative Antiheld der Gesellschaft und doch gleichzeitig ein liebenswürdiger und äußerst sympathischer Charakter, da er mit dem was er hat und was er kann absolut glücklich und zufrieden ist.

Die Handlung beginnt mit einer klassischen Verwechslungsgeschichte: Zwei Typen überraschen den Dude bei sich zu Hause und verlangen Geld von ihm. Zu allem Überfluss pinkeln sie auf seinen Teppich - den Teppich, der "das Zimmer erst so richtig gemütlich gemacht hat." Gesucht wurde selbstverständlich ein anderer Jeffrey Lebowski, ein Millionär. Und angestachelt von seinem Kumpel Walter, einem Vietnamveteranen mit einem leichten Aggressionsproblem - sagenhaft gespielt von John Goodman - macht sich der Dude auf, um beim reichen Mr. Lebowski Schadenersatz für den ruinierten Teppich zu fordern...

Und ab hier nimmt das Unheil seinen Lauf, denn der Dude wird durch den Kontakt zum anderen Lebowski in allerlei absurde, gefährliche, aber gleichzeitig komische Situationen hineingezogen. So wird er ziemlich schnell in einen Entführungsfall verwickelt, bei dem er als Kurier fungieren soll. Dummerweise geht alles in die Hose und die verschiedenen Parteien, die da mit drinhängen - unter anderem deutsche Nihilisten und eine feministische Vaginal-Künstlerin - haben es plötzlich auf den armen Dude abgesehen. Doch der Dude wäre nicht der Dude, wenn er nicht versuchen würde alles wieder auf die Reihe zu bekommen...

Was dabei alles passiert ist das Kernstück des Films. Die vielen Kettenreaktionen und Verstrickungen innerhalb der Handlung, die mit unheimlich viel Liebe zum Detail erzählt werden, sind das was dem Film zum Kultstatus verholfen hat - neben den grandiosen schauspielerischen Leistungen von Jeff Bridges und John Goodman natürlich, die hier ohne Übertreibung in eine ihrer besten Rollen zu sehen sind. In einer perfekt besetzten Nebenrolle ist zudem Steve Buscemi zu sehen, der mit seiner Figur namens Donnie eine der wohl tragikomischsten Charakter der jüngsten Filmgeschichte darstellt.   

Beim ersten mal fand ich "The Big Lebowski" nicht sehr überzeugend. Dennoch merkte ich, dass der Film Potential besaß - nicht wegen den vielen Flüchen, sondern insbesondere weil mir soviele Zitate im Kopf hängen blieben - und so schaute ich ihn mir irgendwann erneut an, was sich als absolut richtige Entscheidung erwies. Je öfter man sich diesen Film anschaut, desto mehr Details fallen einem auf, desto klarer werden die Erzählstränge und desto skurriler und dadurch aberwitziger erscheinen die Charaktere.

Abgefahrene Story mit super besetzten Darstellern und einem sehr genialen Soundtrack! Ein Film, den man gesehen haben muss! Oder?

"Weißt du, das ist vielleicht deine Meinung, Mann..."

Veröffentlicht in Kino & TV

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Travis 11/24/2008 11:40

Wer den DUDE nicht kennt, hat einiges verpennt! Darf in keiner DVD-Sammlung fehlen! "Bekackt!"

Jonas 11/07/2008 11:44

Wirklich ein total geiler Film!! :D